Venezuela - Geschichte Venezuelas

Entdeckung Amerikas. Christoph Columbus betrat zum ersten Mal 1498 das Festland Amerikas an der Mündung des Orinoco Deltas.

D I E   G E S C H I C H T E   V E N E Z U E L A S 

Auf seiner dritten Entdeckungsreise hat Christoph Columbus 1498 an der Mündung des Orinoco das erste Mal das amerikanische Festland betreten. Bis dahin haben in Venezuela Indianerstämme gelebt, die sich von der Jagd und dem Fischfang ernährt haben.

Am 24. August 1499 haben Amerigo Vespucci und Alonso de Ojeda eine weitere Expedition im Namen der venezianischen Medici nach Venezuela unternommen. Amerigo Vespucci ist durch den deutschen Kartographen Martin Waldseemüller zum Namenspatron für den ganzen amerikanischen Kontinent geworden. Vespucci erforschte weite Teile des östlichen Südamerikas und ist der erste gewesen, der von einem neuen Kontinent gesprochen hat.

Der Legende nach geht der Name von Venezuela auch auf Vespucci zurück. Er habe Venezuela den Namen gegeben, der Klein Venedig bedeutet, da er sich durch die Pfahlbauten der Ureinwohner an Venedig erinnert gefühlt haben soll. Eine weitere Theorie in Bezug auf die Namensgebung ist, das am Maracaibo-See ein Dorf der Zaparas mit dem Namen Veneciuela gestanden haben soll.

Die spanischen Kolonialherren haben 1523 mit der Stadt Nueva Cadiz (Neu Cadiz) ihre erste Siedlung in Venezuela gegründet. Die heutige Hauptstadt Caracas ist erst 1567 gegründet worden. 1529 sind Neu-Augsburg (das heutige Coro) und Neu-Nürnberg (heute Maracaibo) von den Welsern gegründet worden. Weitere Gründungen sind 1552 Barquisimento und 1555 Valencia.


Unabhängiskeitserklärung. Venezuela konnte sich erst 1821 von der Seefahrernation Spanien lösen und tatsächlich unabhängig werden.

Mit Karl V. hat es in zum ersten Mal in der Geschichte in Spanien einen König gegeben, der die Kronen von Aragonien und Kastilien getragen hat. Gleichzeitig ist Karl V. Kaiser der Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewesen. Karl V. ist ständig in Geldnöten gewesen. 1527 hat er seine Truppen, die er nicht bezahlen konnte, Rom plündern lassen. Am 12. Februar hat Karl V. Bartholomäus Welser gegen Bargeld die Statthalterschaft in Venezuela verkauft. Die aus Nürnberg und Augsburg stammenden Welser haben einen flurierenden Handel mit Gold, Perlen, Indigo und Guajakholz von Venezuela aus betrieben. 1554 ist Bartholomäus Welser bei einer Expedition im Landesinneren von Venezuela ermordet worden. Der Rücktritt Karls V. 1556 hat alle Welser Privilegien in Venezuela erlöschen lassen. Der Teil Venezuelas, welcher den Welsern überlassen wurde, ist Klein Venedig genannt worden.

1810 hat sich Venezuela unabhängig erklärt. Dies ist in Caracas unter Mithilfe von Simon Bolivar geschehen. Diese Revolution ist jedoch gescheitert und Venezuela ist endgültig erst 1821 unabhängig von Spanien geworden.

Nach der Unabhängigkeit wurde Venezuela ein Teil der von Bolivar ausgerufenen Republik Groß Kolumbien. 1830 erklärte sich Venezuela auch von dieser Republik unabhängig.

In Venezuela hat es 1864 eine Verfassungsänderung gegeben, bei der der Staat in eine Bundesrepublik umgewandelt worden ist.

Von 1908 bis zu seinem Tod 1935 hat der Diktator Juan Vincente Gomez in Venezuela geherrscht. Zwischen 1935 und 1998 wechselten sich Militärregierungen und demokratisch gewählte Regierungen ab. Seit 1998 ist Hugo Chavez Staatspräsident.


V E N E Z U E L A   R E I S E   B U C H E N 

Sie können Ihre Reise nach Venezuela oder Ihre Reise auf die Isla Margarita direkt über die Buchungstipps auf dieser Website buchen. Wir bieten Ihnen eine Top-Auswahl an Online-Reisediensten, bei denen Sie preiswert und sicher Ihre Reise buchen können. Egal, ob Sie sich nach Bausteinreisen, Pauschalreisen, Lastminute oder nach Kreuzfahrten erkundigen möchten - bei unseren Empfehlungen werden Sie sicher ein passendes Angebot finden.

HIER geht es zur Buchung Venezuela und Isla Margarita...




Datenschutzhinweise    Sitemap    Impressum